Mein altes Hamburg

Andreas Pfeiffer

22587 Dockenhuden/Elbe 

Barthold Hinrich Brockes

*22.9.1680 Hamburg     † 16.1.1747 Hamburg

Gemälde von Balthasar Denner, Hamburger Kunsthalle

Als Sohn eines reichen Kaufmanns wurde Barthold Hinrich Brockes am 22. 9. 1680 in Hamburg geboren. Er studierte Jura, promovierte in Leyden und lebte von dem großen Vermögen seines frühverstorbenen Vaters als freier Schriftsteller in Hamburg. 1714 heiratete der nach dem Tod der Mutter der hochvermögende Brockes die ebenfalls begüterte Anna Ilsabe Lehmann.Er war ein in ganz Deutschland angesehener Dichter, als er 1720 in den Senat berufen wurde, für den er so manche schwierige außenpolitische Mission erfolgreich übernahm. Sein umfangreiches lyrisches Schaffen veröffentlichte er zwischen 1721 und 1748 in neun Bänden unter dem Titel „Irdisches Vergnügen in Gott“.

Von 1735 bis 1740 war er Amtmann Hamburgs in Ritzebüttel an der Elbe. Als Amtmann nahm er die umfangreichen Aufgaben im Auftrag Hamburgs und zum Wohle der Bevölkerung wahr und verbrachte hier die inhaltsreichste Zeit seines Lebens. Hier entstanden sein Landleben in Ritzebüttel wie auch der siebente Teil des bereits 1721 begonnenen Irdischen Vergnügens in Gott. Mit diesem Werk wurde er der Vater der deutschen Naturlyrik. Brockes verließ Ritzebüttel 1741, nach dem seine über alles geliebte Frau Ilsabe verstarb. Brockes starb nach kurzer schwerer Krankheit am 16. 1. 1747 in Hamburg. Der neunte Teil seines Werkes erschien nach seinem Tode. Er hinterließ 12 Kinder von denen 8 überlebten. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mein altes Hamburg